FAQ - Terrassenüberdachungen

Hier finden Sie Antworten auf die am meisten gestellten Fragen zu Terrassenüberdachungen. Sollten Sie trotzdem weitere Fragen haben, dann können Sie immer Kontakt zu uns aufnehmen.

Die Konstruktion besteht aus dem Material Aluminium und hat eine 80 µm dicke Farbbeschichtung.

Es werden 16 mm dicke Stegplatten mit einer X-Struktur in den Hohlkammern genutzt, die die Platten extra stark und widerstandsfähig machen. Die Stegplatten gibt es in Glasklar (70 % Lichtdurchlass) und Opal-Weiß (55 % Lichtdurchlass).

Die Seite mit der blauen bzw. farbigen Folie ist die uv-beschichtete Seite.

An der Stirnseite befindet sich eine Kastenrinne. In einem der Außenpfosten (kann vor Ort gewählt werden), wird das Wasser durch ein Regenfallrohr abgeführt. Die integrierte Regenrinne sieht man hierbei nicht, da die Stirnseite durch einer Leiste nach Wahl (siehe unten) optisch abgerundet wird.

Klassisch: Die klassische Dachrinnenleiste mit einer gewölbten Form.

Halbrund: Die bekannte halbrunde Dachrinne, ähnlich wie bei “normalen” Dachrinnen.

Quadratisch: Die moderne, eckige Dachrinne ohne Wölbung.

Breiten: 3,03 m - 12,06 m

Terrassenüberdachungen ab 7,06 m bestehen aus jeweils zwei Dachrinnenrinnenprofile, Wandprofile und Zierleisten. Diese werden miteinander auf dem Mittelpfosten gekoppelt und mit Bufix und Buseal Tape abgedichtet.

Achtung: Die Breite der gekoppelten Terrassenüberdachung (also ab 7,06 m) müssen die Dachrinnenrinnenprofile, Wandprofile und Zierleisten jeweils auf 60 mm gekürzt werden, sodass es nachher die Stegplatten genau passen.


Längen: 2,00 m - 4,00 m

Achtung: Die Länge / Tiefe gilt für die Stegplatten. Für die Rinne kommen zusätzliche 17 cm dazu.

Die Stützen haben ein Maß von 11 x 11 cm und werden in 2,50 m Länge geliefert. Diese können selber vor Ort gekürzt werden, sollte die Terrassenüberdachung durch Vorgabe der min. Dachneigung von 8° z.B. Fenster überdecken.

Nein, wir liefern nur die Breiten und Längen, die im Shop angegeben werden.

Theoretisch ja, jedoch raten wir hiervon ab, da sich dadurch auch die Statik verändert und somit die Gewährleistung und Garantie entfallen.

Die optimale Dachneigung beträgt min 8° (13,96 cm/m).

Diese Überdachungen sind für die Schneelastzone 1 (0,65 kN/m²) konstruiert. Informieren Sie sich bitte vorher selber, ob diese Auslegung in Ihrer Region ausreichend ist.

Hallo, haben Sie Fragen?
Kontakt