FAQ - Profilbleche

Hier finden Sie Antworten auf die am meisten gestellten Fragen zu Profilbleche. Sollten Sie trotzdem weitere Fragen haben, dann können Sie immer Kontakt zu uns aufnehmen.

Stahl: Hohe Stabilität, widerstandsfähiger durch die Verzinkung, für viele Einsatzgebiete nützlich, rostet nicht solange die Beschichtung nicht angegriffen wird.


Aluminium: Deutlich leichter und etwas längere Lebensdauer als Stahl, rostet nicht, hervorragende Beständigkeit gegenüber Industrie- und Seeatmosphäre.


Stahl Aluminium
Preis:
Gewicht:
Stabilität:
Traglast:
Lebensdauer:
Hagelbeständig:
Ausdehnung:
Recycling:
Beschichtungen:
Stärken:
Farben:

= Sehr gut
= Gut
= Befriedigend

Film: Unterschiede Stahl / Alu

Youtube Vorschaubild
Youtube Playicon

25 µm* Polyester: Meist verwendete Beschichtung, leicht glänzend, mit einer schmutzabweisenden Oberfläche, sehr farbbeständig. 5 Jahre Garantie (Außer 2. Wahl und Sonderposten)


35 µm* Mattpolyester: Matte, raue und kratzfeste Oberfläche, sehr farbbeständig. 10 Jahre Garantie (Außer Sonderposten)


35 µm* Strukturpolyester (Holzoptik): Ähnlich wie Mattpolyester, jedoch mit Holzstruktur, raue und kratzfeste Oberfläche. 10 Jahre Garantie (Außer Sonderposten)


60 µm* TTHD: Sehr starke Beschichtung, leicht glänzend, hohe Lebensdauer und UV-Beständigkeit. 15 Jahre Garantie (Außer Sonderposten)


80 µm* Shimoco: Stärkste Beschichtung, Matte, raue und sehr kratzfeste Oberfläche, sehr hohe Lebensdauer und höchste UV-Beständigkeit. 30 Jahre Garantie (Außer Sonderposten).


Rückseitenschutzlack: Alle unsere Bleche haben eine schmutzabweisende und wasserfesten Rückseitenlackierung, welche eine 10µm Polyester-Beschichtung hat, dadurch ist auch die Rückseite vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt


* Das µm bedeutet Mikrometer, ist ein Einheitensymbol und wird wie “Mü” ausgesprochen


Beschichtungen im Überblick

Von unten nach oben:


1. Rückseitenschutzlackierung

2. Grundierschicht (Primer)

3. Passivierungsschicht

4. Verzinkung

5. Stahl- / Aluminiumkern

6. Verzinkung

7. Passivierungsschicht

8. Grundierschicht (Primer)

9. Oberflächenbeschichtung


Einen Überblick über die verschiedenen Schichten von Stahl / ALuminium

1. Wahl: Bei erste Wahl Bleche handelt es sich um neues Material, welches pro Auftrag jeweils neu produziert wird.


2. Wahl: Bei zweite Wahl Bleche handelt es sich um neues Material, welches pro Auftrag jeweils neu produziert wird. Hier ist allerdings die Stärke etwas dünner, weswegen die Bleche keine weitere Garantie haben. Es sind keine Beschädigungen auf den Blechen. Wir empfehlen immer eine Stärke von mindestens 0,50 mm zu nehmen.


Sonderposten: Beim Sonderposten geht es um Neuware, die kleine Produktionsfehler haben, wie z.B. wurde die Farbe etwas zu lange gesprüht, weswegen die Bleche nicht mehr genau dem RAL-Ton entsprechen, daher Sonderposten, aber es ist neues und unbeschädigtes Material.

Ohne Vliesstoffbeschichtung: Wird bei offenen Dächern verwendet, die an allen oder mehreren Seiten offen sind und genügend Belüftung vorhanden ist, wird auch bei geringerer Dachneigung verwendet, da Vlies erst ab 10° Dachneigung zu empfehlen ist. Unter 10° ist keine ausreichende Ventilation gegegeben, weswegen der Haupteffekt vom Vlies verloren geht.


Mit Anti-Tropf Vliesstoffbeschichtung: Die Vliesstoffbeschichtung sorgt dafür, dass kein Kondenswasser an der Unterseite der Bleche entsteht. Es absorbiert bis zu 600 und 900 g/m². Zudem ist die Beschichtung etwas geräuschdämmend.


Mit Anti-Tropf Soundcontrol Vliesstoffbeschichtung: Sorgt ebenfalls dafür, dass kein Kondenswasser an der Unterseite der Bleche entsteht. Es absorbiert bis zu 2500 g/m². Zusatzfunktion: Das Vlies kann bis zu 6 db bei Geräuschen dämmen, ist also fast auf dem Niveau wie bei einem Sandwichpaneel.


Film: Anti-Tropf Vlies

Youtube Vorschaubild
Youtube Playicon

Eine Brandklasse beschreibt eine Klassifizierung der Brände nach ihrem brennenden Stoff. Es gibt fünf verschiedene Brandklassen: A, B, C, D und F (nach der Europäischen Norm EN2)


Profilbleche ohne Anti-Tropf Vliesstoffbeschichtung: DIN 4102 = A1, DIN EN 13501 = A1 - Nicht brennbar, kein Rauch, kein brennendes Abfallen / Abtropfen


Profilbleche mit Anti-Tropf Vliesstoffbeschichtung: DIN 4102 = A2, DIN EN 13501 = A2-s1, d0 - Nicht brennbar, kein Rauch, Kein brennendes Abfallen / Abtropfen


Profilbleche mit Anti-Tropf Soundcontrol Vliesstoffbeschichtung: DIN 4102 = B1, DIN EN 13501 = C-s1, d0 - Schwer entflammbar, kein Rauch, Kein brennendes Abfallen / Abtropfen

Unterstützungsabstände beziehen sich auf die Unterkonstruktion. Die Abstände sind bei den meisten Produkten vorgegeben und sollten eingehalten bzw. nicht überschritten werden, damit die Statik der Überdachung nicht beeinschränkt ist.

Die minimale Dachneigung ist bei allen Produkten unterschiedlich vorgegeben, diese sollte wenn möglich nicht unterschritten werden, da sonst gegebenenfalls Wasser nicht ablaufen kann und sich somit auf dem Dach sammelt. Dies hat zur Folge, dass das Gewicht auf dem Dach zu groß werden könnte. Einen Nebeneffekt hat eine bestimmte Dachneigung zusätzlich noch: Hierdurch wird das Dach durch den abströmenden Regen besser und schneller gereinigt.

Hier unterscheidet man zwischen der Hochsicken- und Tiefsickenbefestigung. Bei der Hochsickenbefestigung wird auf dem Wellenberg mit Kalotten und langen Schrauben geschraubt. In der Tiefsicke schraubt man im Wellental mit kürzeren Schrauben und ohne Kalotten.

Die Länge der Bleche ist bei uns die Wasserlaufrichtung vom First bis zur Traufe. Sprich vom höchsten bis zum niedrigsten Punkt. Entgegengesetzt zum Profil ist die Breite, von links nach rechts. Eine entsprechende Skizze vom Querschnitt (die Breite) finden Sie bei jedem Blech in den technischen Details.

Nein, es ist nicht möglich auf den Profilblechen zu laufen. Während der Montage, Reinigung und Instandhaltung können Sie die Bleche mit Hilfe einer Laufbohle betreten. Hierbei ist es wichtig, dass das Gewicht durch die Laufbohle gut verteilt wird und nicht nur punktuell auf den Blechen lastet. Entsprechend muss auch die Unterkonstruktion ausreichend tragfähig sein.

Ja, die Bleche benötigen eine Dachlattung. Auf den Sparren der Dachkonstruktion werden die vertikale Konterlattung mit darauf die horizontale Dachlatten angebracht, worauf dann die Bleche montiert werden. Die Abstände der Latten (Unterstützungsabstände) sind abhängig vom Profil und der Blechstärke. Entsprechende Informationen finden Sie bei jedem Blech in den technischen Details und der Montageanleitung. Die Dachlattung ermöglicht die Montage laut Montageanleitung, sorgt für Stabilität und die Ventilation ist auch möglich. Wir empfehlen auch bei Dächern mit Vollschalung (OSB Platten, Bitumenbahnen, etc.) grundsätzlich eine Dachlattung unter den Blechen zu haben, damit die Belüftung unter den Blechen möglich ist und somit die Gefahr auf Schäden durch Feuchtigkeit minimiert wird.

Schlägt der Blitz in ein Gebäude mit Blitzschutz ein, fängt die Blitzschutzeinrichtung diesen Blitz und leitet ihn sicher und gezielt zur Erde. Gemäß der zurzeit geltenden Norm DIN EN 62305-3 [9] ist es möglich, Bauelemente aus Metall als „natürliche Fangeinrichtung“ zu nutzen, wenn bestimmte Voraussetzungen eingehalten werden. Ein Metalldach z. B. muss den Blitz auffangen und zu den Anschlussstellen der Ableitungen führen, über die es geerdet ist. Die einzelnen Dachelemente müssen derart miteinander verbunden sein, dass der Blitzstrom zu den Anschlussstellen der Ableitungen und damit in die Erde geführt werden kann. Das Metalldach muss also mit der Erde leitend verbunden sein. Es muss fachgerecht, d. h. entsprechend dem anzuwendenden Regelwerk (z. B. Normen und Richtlinien der Bauaufsicht, Anweisungen von Herstellern und Fachverbänden, Fachregeln der Handwerker), ausgeführt und mit seiner Unterkonstruktion standsicher verbunden sein. Nach jedem Blitzeinschlag müssen die Bauelemente kontrolliert und eingetretene Schäden ausgebessert werden. Bei den für Dachdeckungen aus Metall zum Einsatz kommenden Blechdicken muss damit gerechnet werden, dass sie beim Einschlag eines Blitzes bestimmter Ladung und Stärke durchschmolzen werden.

Nein, die Unterseite der Profilbleche hat keine Farbbeschichtung. Auf der Rückseite/Unterseite der Bleche ist ein Schutzlack aufgetragen. Dieser hat einen weiß-gräulichen Farbton, allerdings ohne RAL- oder Farbnummer. Daher sind hier auch Abweichungen in der Farbe des Schutzlackes möglich. Beidseitig farbbeschichtete Blechen können wir nicht anbieten.